Hintergrundinfos

Hurling nennt sich die ureigene gälische Ballsport, die schon in alten Sagenzyklen lrlands wie den ,,Brehon Laws", Erwähnung fand. Die Kelten, die nach der letzten großen Eiszeit mit der Besiedlung der grünen Insel begannen, brachten eine einzigartige Kultur, ihre Sprache - Gaelisch die auch heute noch in einigen Landesteilen die Muttersprache ist Musik, die Schrift und eine ungewöhnliche Art sich die Zeit zu vertreiben, wie z.B. mit Hurling, mit sich. Dieser Spon dürfte jetzt schon über 2000 Jahre alt sein und spielte schon während des 17./ 18. Jh. eine wichtige Rolle Im sozialen Leben dieser Gemeinschaft

Diese Euphorie für diesen Sport hat sich bis heute gehalten und ist bis ins Unbeschreibbare angestiegen. Es ist ein tiefster Bestandteil im Leben eines Iren und ist nicht wegzudenken. Die Kinder fangen im Alter von 4 oder 5 an, Hurling, Camogie (so wird Hurling für Frauen genannt), oder Gaelic Football (eine Mischung aus Fuß-, Hand-und Volleyball) zu spielen. Ein fast jeder träumt in diesem Alter davon, einmal für sein County (Grafschaft) zu spielen.
Vor allem im Süden des Landes wird Hurling gespielt und hier besonders intensiv in den Counties Kilkenny und Cork, die auch in diesem Jahr wieder das Finale der Championships im Croke Park Stadion Dublin bestreiten werden. Sämtliche 70000 Karten dürften, wie jedes Jahr, schon frühzeitig verkauft sein....

Alles, was man für das Spiel benötigt, ist ein Hurley, ein Sliother, 2 Tore und ein Spielfeld. Als Spielfeld muß ein herkömmliches Fußballfeld herhalten, obwohl es Ausmaße bis zu 130 x 90 m annehmen kann. Als Tore werden auch die des noch beliebtesten BalIsport Deutschlands benutzt. Die reguläre Größe würde 6,5x 2,5 m betragen, wobei die Pfosten noch mindestens 4,5m über die Ouerlatte emporragen.
SIiother wird die etwa tennisballgroße Kugel genannt die aus einem Korken besteht und außen mit grob zusammengenähten Leder bezogen ist.
Letztes und wichtigstes Element bevor es zum Spiel kommen kann, ist der Hurley. Dies ist ein ca. 1 m langer, flacher Eschenholzstab, der am Ende in eine Verdickung ausläuft und ihn wie eine langgezogene Socke aussehen läßt
Zu einer Mannschaft auf dem Großfeld gehören 15 Spieler, beim Camogie nur 11, aber da ist die Feldgröße auch etwas kleiner.
Das Ziel des Spieles ist es den Ball mittels Hand, Schläger oder Fuß in der Luft oder am Boden so voranzutreiben, um ihn ins gegnerische Tor bzw. über die Querlatte innerhalb der Pfosten zu befördern. Gelingt ersteres wird es Tor genannt und wird mit 3 Punkten bewertet Spielt man den Ball über das Tor, wird es Punkt genannt, den man dafür auch bekommt.

Das Spiel läßt Ähnlichkeit mit dem Rasenhockey erkennen. Anders als beim Hockey darf hier der Ball aber mit dem Hurley vom Boden aufgehoben werden und dann bis zu 4 Schrit-ten mit sich in der Hand getragen werden. Man darf dann den Ball einmal auf den Schläger zurückspielen, um ihn dann wieder mit der Hand aufgefangen. Danach muß abgespielt werden, entweder mit dem Schläger abspielen, mit der flachen Hand wegschießen oder mit dem Fuß. Man kann aber auch versuchen, ein Solo auf den Rasen zu legen, in dem man den Ball wie beim Eierlauf auf dem Schläger balanciert oder ihn auf diesem hüpfen laßt. Jedoch sollte man dabei das Laufen nicht vergessen.

Zum Hurling existiert auch ein umfangreiches Regelwerk.
 

 zurück